content go

HYUNDAI WIA Machine America Corp

global menu search menu more

Nachrichten

send mail

Hyundai Wia plant mit dem Tech Cube Europa zu erobern

2019.03.04 | Hyundai Wia Machine Tools

Der koreanische Werkzeugmaschinenhersteller Hyundai Wia hat sein neues Technologiezentrum Tech Cube in Rüsselsheim eröffnet.

image

Das Maschinenhersteller aus Korea verfolgt große Pläne. In diesem Jahr will Hyundai Wia bereits den Umsatz in Europa auf 70 Mio. Euro steigern. „Wir wollen ein führender Hersteller von Werkzeugmaschinen in Europa werden“, sagte Kyung Bae Kim, Geschäftsführer der Hyundai Wia Corp. bei der Eröffnung von Tech Cube.


Hyundai Wia setzt in Rüsselsheim ein klares Signal für den europäischen Markt. „Unsere europäischen Kunden benötigen den besten Service, Schulungen und technischen Support. Das können wir alles hier anbieten, und es wird das Vertrauen Europas in unsere Maschinen stärken“, so Kim weiter.


Der Tech Cube ist ein 5500 m² großes Gebäude, in dem Vertrieb, Service, Ersatzteile und F&E unter einem Dach vereint werden. In dem Lager von 1000 m² sind 41.000 Artikel auf Lager. Heute bestellt, können diese Artikel bereits morgen überall in Europa sein. Im verkaufsunterstützenden Showroom waren zur Eröffnung neun laufende Maschinen im Einsatz. Bald soll sich die Anzahl der vorgeführten Maschinen deutlich steigern. Der Tech Cube bietet ausreichend Platz für Demos, (Software-)Schulungen und Tests mit Kunden, die den Händlern jederzeit zur Verfügung stehen. In Zukunft wird es ein Programm mit verschiedenen Veranstaltungen geben, darunter Industrietage für spezielle Branchen wie Automotive, Aerospace und Werkzeug- und Formenbau.

image

Teil von Tech Cube ist ein permanenter Demonstrationsraum, in dem eine große Anzahl von Maschinen live demonstriert wird.

image

ährend der Eröffnung demonstrierte Hyundai Wia das Kreissegmentfräsen auf dem XF6300 zusammen mit dem CAM-Entwickler Open Minds und Emuge Franken. Mit dieser Strategie verbessert sich die Oberflächenrauheit oder die Bearbeitungszeit wird verkürzt.

image

Ein Team von 15 europäischen Ingenieuren arbeitet derzeit in Tech Cube an der Entwicklung neuer CNC-Maschinen wie dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum XF6300.

image

In der Eingangshalle des Tech Cube ist die Verbindung zum Mutterkonzern Hyundai Kia deutlich zu erkennen.